Feijoada

Diese Feijuada ist eine Variante unseres Familienrezeptes. Allerdings wird im orginal Fleisch verwendet, dass heutzutage nicht jedem europäischen Gaumen zusagt(Schweine Ohren,Füße,etc.).

Mit den Mettenden als Einlage kann man ja quasi fast nichts falsch machen ?

Vorbereitung: 15 Minuten

Kochzeit: 2 Stunden

 

ZUTATEN
ANLEITUNGEN
Vorbereitung
  1. Die Bohnen eine Nacht vorher in 3 Liter Wasser in einem sehr großen Topf einweichen. Im selben Topf mit dem selben Wasser werden sie dann auch gekocht.
Zubereitung
  1. Die Bohnen langsam erhitzen (damit unten nichts anbrennt)
  2. Die Bohnen mit Salz, Pfeffer, Paprika und Curry gut würzen. Die Lorbeerblätter mit hinzugeben.
  3. Die Mettenden in kleine Stücke schneiden und sobald das Bohnenwasser brodelt mit hinzugeben.
  4. Zwiebeln und Knoblauch in kleine Würfel schneiden und kurz in der Pfanne anschwitzen.
  5. Zwiebeln und Knoblauch mit zu den Bohnen geben. Eventuell Wasser mit beigeben. Es sollten 6 cm Wasser über den gequollenen Bohnen stehen.
  6. Das ganze 1,5-2 Stunden auf kleiner Stufe köcheln lassen. (ja nachdem welche Konsistenz die Bohnen haben sollen)
  7. Die Lorbeerblätter rausfischen und dann die Bohnen mit Stärkemehl oder eurer Alternative andicken. Eine schön schleimige Konsistenz ist das Ziel.
REZEPT HINWEISE

Als Beilagen ist Reis ideal.

Bei uns wird auf dem Reis die Feijuada anreichtet und darauf ein klecks Sambal Oelek und nochmal kurz angeschmorte große Zwiebelringe.

Viele essen dazu eine Bratwurst oder ein Kotelette.

 

Viel Spass beim nachkochen ?

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

3 × fünf =